IT Job Skills

skills that matter

Speckige Sonnencreme verschuldet

Speckige Sonnencreme verschuldet Dermatose

Ärzte benützen die Benennung Lichtallergie beileibe nicht, sie trennen zwischen einer sogeheißenen Polymorphen Lichtdermatose (Sonnenekzem) und der Mallorca-Akne. Eine Polymorphe Lichtdermatose ist im Sinne neuesten Verständnissen hereditär gekoppelt und stellt eine exzessive Gegenwirkung der Haut auf freie Radikale dar,

welche mittels der Ultraviolett-Brillanz verstärkt gebildet werden.

Eine Polymorphe Lichtdermatose tritt häufig an den ersten Sonnentagen mit Schwellungsbildung und Jucken auf und kann durch Antihistaminika (Maßnahme gegen Allergien) und eine Hydrocortisonkrem vorwiegend zügig gelindert werden. Auch Kapseln mit Betacarotin und Calcium assistieren, dass sich die Haut zügiger an die Sonne gewöhnt und weniger zartfühlend reagiert. Bei der ein klein bisschen unnachgiebigeren Mallorca-Akne aber scheint die Kombination aus Fetten und Emulgatoren in der Sonnenschutzcreme in Verknüpfung mit der UltraviolettA-Strahlung kausal für die zum Beispiel stecknadelkopfgroßen geröteten Hautblasen auf der Haut zu sein.

Mit wahrer Akne haben sie indessen nix zu tun, infolge dessen dabei keine Komeda sichtbar werden. Und hier fördern de facto fettfreie Sonnenmilche und Lotionen mit einem zusätzlich hohen UltraviolettA-Schutzfaktor (bis 38), die gesondert für Leute mit Sonnenallergie konstruiert sind .

Mit Lichtschutzfaktor 50 wird man doch allgemein nicht braun

Aber, keine Besorgnis, weil man wird doch. Zwar wohl etwas langsamer und also akzentuiert haut schonender und fiter für die Haut. Ein Lichtschutzfaktor von 50 beschützt vor UltraviolettB-Brillanz, nämlich zu so etwa 97 Prozent, der höchste in Europa legale Wert von 50+ (einstmalig irreführenderweise Sunblocker benannt) resorbiert 98 Prozent des UVB-Lichts.

Der Rest reicht doch schon, um den Bräunungsvorgang der Haut auszulösen. Bedeutsam aber, um gleichwohl den vollen ausgeschriebenen Sonnenschutz einer Kreme zu erhalten: nicht geizig sein anstelle kleckern. Für einmal voll Einkremen, benötigt man so etwa 25 ml. Verwend man den Sonnenschutz andererseits zu spärlich, dann reduziert dies den Lichtschutzfaktor recht rapide auf die Hälfte. Nichtsdestoweniger behüte man sich davor, auch mit einem LSF 50+, den ganzen Tag in der prallen Sonne zu brutzeln.

 

You are here: Home Personal Skills Gesundheit Speckige Sonnencreme verschuldet

Share on:

Powered by

Wordwide Perspectives

Here are some links you might find being of interest: